Andrej Babis (vorn, r), Ministerpräsident von Tschechien, wartet darauf, einen Kranz zu Ehren der Opfer der sowjetischen Invasion von 1968 niederzulegen.

Prag/Bratislava. Vor 50 Jahren begruben Panzer die Hoffnungen auf einen „Sozialismus mit menschlichem Antlitz”. In Tschechien und der Slowakei wurde der Toten des Sowjeteinmarschs von 1968 gedacht - teils begleitet von Protesten.

MEHR
clearing
In Bagdad werden Kekse für die Feierlichkeiten gebacken.

Istanbul/Kairo. So ruhig ist die Metropole Istanbul selten: Viele Türken nutzen das viertägige Opferfest für Familienbesuche oder einen Kurzurlaub. In Mekka steinigen die Gläubigen symbolisch den Teufel.

MEHR
clearing
Unter anderem hatten die Hacker offenbar den US-Senat im Visier.

Redmond/Moskau. Vor der nächsten großen US-Wahlrunde im November erwischt Microsoft Hacker bei Vorbereitungen zum Datenklau beim Senat und politischen Organisationen. Der Software-Konzern sieht die Urheber in Russland, der Kreml weist den Vorwurf zurück.

MEHR
clearing
Eine Kommission der Bundesregierung soll bis Ende des Jahres einen Ausstieg aus der Kohle ausarbeiten.

Berlin. Die Kommission der Bundesregierung ringt um den richtigen Weg zum Ausstieg aus der Kohle. Es geht vor allem auch um den Strukturwandel in den betroffenen Regionen. Wird die Kohleindustrie mehr und mehr zum Risikofaktor?

MEHR
clearing
CSU-Wahlplakate mit dem Slogan „Söder macht's” in München.

München. Mit Häme hat die SPD auf das Versäumnis von Ministerpräsident Markus Söder und seines CSU-Wahlkampfteams reagiert, sich den Slogan „Söder macht's” im Internet zu sichern.

MEHR
clearing
„Ich bin mir sehr bewusst, dass Menschen mir gegenüber misstrauisch sind, wenn ich über dieses Thema rede”, räumte die First Lady ein.

Rockville. Fast zeitgleich zu einer Twitter-Tirade von US-Präsident Donald Trump gegen politische Gegner hat First Lady Melania auf einer Konferenz vor Cyber-Mobbing gewarnt.

MEHR
clearing
NEUESTE VIDEOS
Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Die Verbote gegen einen Hamas-Unterstützerverein, eine rechtsextreme Hilfsorganisation sowie einen Frankfurter Club der Hells Angels bleiben bestehen.

Karlsruhe. Ihre Ziele sind völlig unterschiedlich, nur ihr Anliegen eint sie: Drei Organisationen wollen vor dem Bundesverfassungsgericht ihr Verbot rückgängig machen. Aber die Vereinigungsfreiheit hat Grenzen.

MEHR
clearing
Ein Militärhubschrauber zielt auf ein Haus in dem sich Angreifer verstecken sollen.

Kabul. In Afghanistan beginnt das dreitägige Opferfest Eid al-Adha mit einem Raketenangriff in der Hauptstadt Kabul. Mindestens zwei Menschen werden verletzt. Den Aufruf des Präsidenten Ghani, eine Waffenruhe einzuhalten, ließen die Taliban unbeantwortet.

MEHR
clearing
Foto: dpa

Frankfurt/Wiesbaden. Veruntreute Steuergelder, großzügige Diätenerhöhungen - und ein Mord: Die Geschichte der hessischen Landespolitik kennt einige Skandale. Wir nennen Ihnen die fünf größten.

MEHR
clearing
„Silent Sam” wurde vom Sockel gestoßen.

Chapel Hill. Rund 250 Demonstranten haben auf einem Universitätscampus im US-Bundesstaat North Carolina ein Denkmal für Soldaten der ehemaligen Südstaaten Amerikas gestürzt.

MEHR
clearing
„Hoher Bewaffnungsgrad“: Diese Waffen gehörten „Reichsbürgern“ und wurden von der Polizei in Wuppertal präsentiert. Mit dem Mainzer Politikwissenschaftler Carl Berning sprach unser Reporter Dieter Hintermeier über die rechten Gruppierungen der „Reichsbürger“ und der „Identitären Bewegung“ und deren Strategien. MEHR
clearing
Ein brennender Panzer: Vor dem Prager Rundfunk verteidigten die Menschen verzweifelt die Freiheit. Der „Prager Frühling“ dauerte nur ein halbes Jahr. Die Atmosphäre während dieser Zeit war aber etwas Besonderes, etwas Unvergessliches. MEHR
clearing
Die FDP war in der vergangenen Legislaturperiode nicht im Bundestag vertreten und konnte daher nicht an der Abstimmung über die Regelungen zum Staatstrojaner und zur Online-Durchsuchung teilnehmen.

Berlin. Die Vorbehalte gegen Staatstrojaner sind erheblich. Nun haben sich auch die Liberalen an Karlsruhe gewandt. Die Bundesregierung spricht weiter von einem probaten Mittel zur Verbrechensbekämpfung.

MEHR
clearing
Papst Franziskus segnet die Menge beim Angelus-Mittagsgebet auf dem Petersplatz.

Rom. Der Vatikan lässt zwei Tage verstreichen, bis er auf das bekanntgewordene große Ausmaß sexuellen Missbrauchs in der US-Kirche reagiert. Nun legt Papst Franziskus mit klaren Worten nach.

MEHR
clearing
Hochzeitstorte im Rathaus Schöneberg für die erste gleichgeschlechtliche Eheschließung.

Hamburg. Ein gleichgeschlechtliches Ehepaar führt seit 2001 eine eingetragene Lebenspartnerschaft und wandelt sie nach der Einführung der sogenannten Ehe für alle 2017 gesetzlich um. Danach begehrt das Ehepaar, bei der Einkommensteuer zusammen veranlagt zu werden - und zwar rückwirkend vom Jahr 2001 an.

MEHR
clearing
Die Befürchtung, viele Flüchtlinge könnten zu Unrecht Schutz in Deutschland erhalten haben, scheint sich nicht zu bestätigen.

Berlin. Wenn sich die Lage in einem Land deutlich verbessert, endet der Schutz für Flüchtlinge, die einst von dort nach Deutschland gekommen waren. Das hatten einst viele Menschen aus Ex-Jugoslawien erlebt. Aktuell gibt es aber nur wenige Ausländer, die das betrifft.

MEHR
clearing
Die Südkoreanerin Lee Keum-seom kann ihre Tränen nicht zurückhalten, als sie ihren Sohn Ri Sang Chol in Nordkorea wiedersieht.

Seoul. Während des Koreakriegs vor fast 70 Jahren wurden sie getrennt. Nun sehen sich Verwandte im hohen Alter erstmals wieder. Viel Zeit zur Freude bleibt ihnen nicht.

MEHR
clearing
Einschussspuren sind an der Glasfront der US-Botschaft in Ankara zu sehen. Die Beziehungen zwischen den USA und der Türkei sind derzeit stark angespannt.

Istanbul. Unbekannte haben in der türkischen Hauptstadt Ankara mehrere Schüsse auf die US-Botschaft abgegeben. Das meldeten die Sender Habertürk und CNN Türk am frühen Morgen. Die Schüsse seien aus einem fahrenden Auto abgefeuert worden.

MEHR
clearing
Afghanische Sicherheitskräfte kommen zu einem Ort des Gefechts. Präsident Ghani rief die Taliban erneut zur Waffenruhe auf.

Kabul. Mögliche Entspannung in Afghanistan? Nach den Vorstellungen von Präsident Ghani sollen die Waffen zum islamischen Opferfest Eid al-Adha bis zum 20 November schweigen. Die Antwort der Taliban steht noch aus.

MEHR
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz Über unsere Werbung AGB

© 2018 Frankfurter Neue Presse